Zum Inhalt springen

Über mich

Ich bin Susan Göbel.

Geboren und aufgewachsen bin ich im wunderschönen Vogtland in einer Arbeiterfamilie, seit 1993 lebte ich erst in Leipzig, nun im Landkreis. Ich bin verheiratet und habe ein Kind und eine Enkelin.

Mein Abitur hab ich in der Wendezeit gemacht, das war ganz schön chaotisch. Anfangs war es Beruf mit Abitur (Facharbeiter für Anlagentechnik), dann plötzlich lernten wir an einem beruflichen Gymnasium, erst nach dem Lehrplan von Bayern, dann nach dem von Hessen. Mein Biologieabitur hab ich nebenbei noch an der Volkshochschule gemacht. Die Zeiten waren wild und aufregend. So viele Türen standen mir plötzlich offen.

Eine abgebrochene Lehre zur Rechtsanwaltsgehilfin später fand ich mich dann im schönen Leipzig wieder, um zu studieren: Politikwissenschaft, Journalistik und Niederlandistik. Ich war übrigens die Erste in meiner Familie, die studieren konnte. Dafür bin ich heute noch sehr dankbar. Die am häufigsten gehörte Frage auf Familienfeiern in diesen Jahren: „Du willst wohl mal in die Politik?“ Und meine Antwort darauf immer wieder: „Politikwissenschaftler gehen nicht in die Politik.“

Daran hab ich mich auch erst einmal gehalten. Studium mit Kind, Auslandsaufenthalt an der Universität von Amsterdam, nebenbei habe ich bereits als Webdesignerin gearbeitet und IT-Kurse für Erwachsene gegeben. Und schon vor Ende meines Studiums war klar, dass ich definitiv weiter in Richtung IT unterwegs sein würde.

2002 gründete mein Mann dann eine eigene Firma, ein IT-Systemhaus. Und das war zwanzig Jahre lang unser gemeinsames Projekt. Ich habe vom Sekretariat über die Abteilungen Marketing und Personal sowie Teamleitung Service und Support bis hin zur Geschäftsführung alle Bereiche durchlaufen und Erfahrungen gesammelt. Wir haben vielen Menschen einen sicheren Arbeitsplatz garantiert, gemeinsam haben wir Großes auf die Beine gestellt. Und weil man ja bekanntlich gehen soll, wenn es am Schönsten ist, haben wir uns 2022 von unserem großen Projekt „Firma“ verabschiedet, um noch einmal neue Wege zu gehen.

Jetzt bin ich selbstständig tätig im Bereich Fotografie, Marketing und IT-Beratung und nutze meine freie Zeit, um mich politisch zu engagieren. Seit 2017 bin ich Mitglied bei der SPD, leite in Bad Lausick den Ortsverein und bin Beisitzerin im Kreis- und Landesvorstand. Als Stadträtin von Bad Lausick erlebe ich immer wieder, was Kommunalpolitik bedeutet. Das Engagement in der Kommunalpolitik ist für mich Herzensangelegenheit. Hier, wo man Landrat, Bürgermeister und Stadträte noch direkt ansprechen kann, sind die Probleme so greifbar wie die Brötchen beim Bäcker. Die Kommunalpolitik, sie ist das Herz des Alltags. Sie prägt unsere Gemeinden, unabhängig von den großen Entscheidungen in Berlin und Brüssel. Seit 2024 bin ich außerdem als Schöffin am Landgericht tätig. Ehrenamtliches Engagement ist für mich ein Weg, der Gesellschaft etwas wiederzugeben für die Möglichkeiten, die sie mir in den letzten 50 Jahren geboten hat.